Nach der 9 stündigen Fahrt hatten wir endlich unser Ziel erreicht und machten uns direkt auf den Weg zum Skiverleih. Am Abend bezogen wir die gemütlichen Zimmer im Hotel „Schwarzer Adler“. Der letzte Akt des Tages, war eine Besprechung mit unseren Lehrern und die Planung für den nächsten Tag, unter anderem auch die Einteilung der Gruppen und die zeitlichen Abläufe. Am Dienstagmorgen ging es zunächst mit wenig Schnee und verschlafenen Gesichtern los. Nach dem 10-minütigen Marsch zur Gondelstation hatten wir unseren ersten Frühsport erfolgreich absolviert. Nachdem alle fertig angezogen waren und sich mit ihren Gruppenleitern besprochen hatten, startete die erste Gondelfahrt zum lang ersehnten Skigebiet. Auf der Bergstation angekommen starteten die Anfänger nach einer ausführlichen Erwärmung mit der Hilfe von Herrn Mario Winter ihre ersten wackeligen Versuche auf den Skiern. Zugleich bereiteten sich die „Fortgeschrittenen Anfänger“ mit ihrem Gruppenleiter Herrn Christian Häusler auf ihre erste Abfahrt auf der blauen Piste vor. Die „Profis“ von Herrn Thomas Morgenroth sah man an diesen Tag fast gar nicht mehr. Sie erforschten gleich zu Beginn den wunderschönen Panoramablick auf 2400 m Höhe. Wir ließen den restlichen Abend mit einem gemütlichen Abendessen und Kartenspielen ausklingen. Am nächsten Morgen spürten alle die Anstrengungen des vorherigen Tages. Im weiteren Verlauf verbesserte sich das Anfangs schlechte Wetter zu Sonnenschein. Nach einem weiteren lehrreichen Tag auf der Piste fand am Abend das alljährliche Snow-Happening statt. Mit Aktivitäten wie Biathlon-Schießen, Rodeln und Bobfahren konnten sich alle Schüler nochmal richtig auspowern. Die nächsten zwei Skitage hatte die Gruppe ebenfalls wunderschönes Wetter. Außerdem konnten wir uns in den Abendstunden vom Donnerstag an den lokalen Treffpunkten, z. B. der P99-Bar erfreuen. Zitternd standen wir am Freitagmorgen zusammen auf der Piste, denn die abschließende Leistungskontrolle musste absolviert werden. Nachdem wir diese alle heil überstanden hatten, ging es weiter zum Slalom Wettkampf, dessen Preise vor der Busabfahrt verliehen wurden. Zusammenfassend war es eine sehr anstrengende aber auch unvergessliche Woche, in der wir viel gelernt haben und auch stärker zusammengewachsen sind. Alle kamen müde von der langen Nachtfahrt nach Hause und erfreuen sich noch heute an den schönen Erinnerungen.

Anna Pluta
Jennifer Wicklein
Mick Hausdörfer